Erzieher/Erzieherin (Fachschule)

  • Sie sind gern mit Menschen zusammen?
  • Sie wollen einen Beruf, in dem Sie Ihre vielseitigen Fähigkeiten einsetzen können?
  • Sie wollen einen Beruf mit Weiterbildungsmöglichkeiten?
  • Sie möchten junge Menschen in ihrer individuellen Entwicklung fördern?
  • Sie möchten sich sozial und gesellschaftlich engagieren?
  • Sie sind selbstständig? Neugierig? Lernwillig? Flexibel? Einfühlsam? Belastbar? Selbstkritisch und bereit im Team zu arbeiten?
  • Sie möchten Bildungsprozesse bei Kindern und Jugendlichen initiieren?
  • Dann wählen Sie den Beruf des/der Erziehers/Erzieherin.

Das Berufsbild

  • Erzieher/innen nehmen Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsaufgaben für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in verschiedenen Arbeitsfelder selbständig wahr.
  • Sie arbeiten in Kindertageseinrichtungen, im schulischen Bereich (OGGS), in Maßnahmen der Hilfen zu Erziehung und der Eingliederungshilfen (Heime, Tagesgruppen, ambulante Unterstützung von Familien etc.), in der offenen Kinder- und Jugendarbeit (Jugendzentrum, Spielmobil etc.).
  • Ziel der Ausbildung ist die selbständige und eigenverantworliche Arbeit als Fachkraft in (sozial-)pädagogischen Einrichtungen und als Fachkraft für Menschen mit besonderen Bedürfnissen.
  • Das komplexe Berufsfeld bietet viele Möglichkeiten in den unterschiedlichen Arbeitsfeldern.

Eingangsvoraussetzungen

  • Fachoberschulreife - Sekundarabschluss I und zweijährige Berufsfachschule wie Kinderpflege oder Sozialassistent (auch Schwerpunkt Heilerziehungspflege)

oder

  • Fachhochschulreife in einem einschlägigen Berufsfeld (FOS Sozial- und Gesundheitswesen)

oder

  • Zweijährige Höhere Berufsfachschule Gesundheit und Soziales

oder

  • Hochschulzugangsberechtigung (volle FHR oder Abitur) und 900 Arbeitsstunden in einer (sozial-)pädagogischen Einrichtung

oder

  • FOR und einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens fünf Jahren

oder

  • FOR und nicht einschlägiger Berufsabschluss mit einschlägiger Berufserfahrung (Beratung im Einzelfall)

Organisation und Inhalte

  • zwei Jahre Schule in Vollzeit
  • darin 16 Wochen Praktikum (8 Wochen im Elementarbereich und 8 Wochen in (sozial-)pädagogischen Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene imm Alter von 6 bis 27 Jahren)
  • 1 Jahr Berufspraktikum (Anerkennungsjahr)

● Stundentafel der Fachschule Sozialpädagogik

  • Fachrichtungsübergreifender Bereich
    • Deutsch/Kommunikation
    • Fremdsprache (Englisch)
    • Politik/Gesellschaftslehre
    • Naturwissenschaften
  • Fachrichtungsbezogener Bereich
    • Berufliche Identität und professionelle Perspektiven weiter entwickeln
    • Pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppen pädagogisch arbeiten
    • Lebenswelten und Diversität wahrnehmen, verstehen und Inklusion fördern
    • Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen professionell gestalten
    • Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten sowie Übergänge untersützen
    • Institution und Team entwickeln sowie in Netzwerken kooperieren
    • Religionslehre/Religionspädagogik
    • Wahlfach 1: Vertiefung in einem Bildungsbereich
    • Wahlfach 2: Vertiefung eines Arbeitsfeldes/einer Zielgruppe
    • Projektarbeit
    • Sozialpädagogische Praxis in Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Abschlüsse

  • Berufsabschluss staatlich anerkannte Erzieherin/staatlich anerkannter Erzieher
  • Fachhochschulreife (FHR)